Sonntag, 28. September 2014

{Food} Quiche in Orange und Lila

wenn es etwas am herbst gibt, das ich wirklich liebe, dann ist es das obst und gemüse, das es in dieser jahreszeit regional zu kaufen gibt.

da hätten wir zum einen das blaukraut. es ist reich an eisen, mineralstoffen, vitamin c und somit perfekt für die kälteren tage. dann wäre da noch der kürbis. ich bin ja großer kürbis-fan und könnte mich ab dem herbst ausschließlich davon ernähren. egal ob gebraten, gekocht oder aus dem backrohr, kürbis geht bei mir eigentlich immer!

und weil ich diese beiden gemüse so sehr mag, werde ich euch in meinen nächste beiträgen einige rezepte mit dem einen, dem anderen oder beiden vorstellen.

los gehts heute mit einer quiche. in den letzten woche habe ich sehr viel gearbeitet und hatte eigentlich keine minute freizeit. allerdings gab es ein wochenende, an dem ich mich mehrere stunden wach halten musste; in dieser zeit ist die idee zur wohl aufwändigsten quiche der weltgeschichte entstanden.

quiche in orange und lila 

rezept:
für den mürbteig
300g dinkel vollkornmehl
80g wasser
140g margarine
1 tl salz
für die füllung
blaukraut (gekocht)
2 geriebene karotten
1 packung räuchertofu
1 bund petersilie
300g cashewkerne
400g seidentofu
1 el joya cremesse
2 tl scharfer senf, muskatnuss
hokkaidokürbis


1. zu aller erst beginnen wir mit dem mürbteig, denn dieser muss danach im kühlschrank ruhen. hierfür alle zutaten für den teig miteinander vermischen und dann mit beiden händen durchkneten, bis eine schöne kugel entstanden ist. diese in frischhaltefolie gewickelt für etwa 1/2 stunde im kühlschrank ruhen lassen.

2. danach können wir bereits mit dem blaukraut beginnen, denn das braucht etwa 20 minuten, bis es gar gekocht ist. mein erprobtes lieblingsrezept dazu findet ihr hier.
während das blaukraut vor sich hinköchelt, die karotten raspeln und den tofu in sehr kleine würfel schneiden. beides zusammen in etwas olivenöl scharf anbraten (ich hatte violette karotten), bis der tofu knusprig geworden ist. den halben bund petersilie hacken und unterheben.

3.  dann ist es an der zeit das backrohr vorzuheizen. da wir den kürbis für das topping vorher garen sollten, gebe ich ihn bereits beim vorheizen ins backrohr, dann ist er bereits schön angeweicht, wenn wir ihn brauchen.

4. nun gehts an die eigentlich füllung, die das ganze schön cremig macht. hierfür brauchen wir nun die cashews (diese sollten über nacht oder zumindest für 4 stunden in wasser eingeweicht werden), seidentofu, cremesse, senf, muskatnuss, salz und pfeffer und den rest der petersilie. ich habe einfach alles zusammen in eine küchenmaschine geworfen und ordentlich püriert.

5. der teig sollte nun ausreichend geruht haben. eine quiche form (bei mir die ganz große) mit alsan einfetten und den teig danach von der mitte ausgehend in die form drücken. an den seiten schön hochziehen und dann nur noch füllen. beginnend mit dem blaukraut als untergrund, darauf die geraspelten karotten, darauf die cashew-creme und zum schluss noch schön mit den kürbisspalten dekorieren.

nun kommt alles für etwa 35 minuten bei 180 grad ins backrohr; die quiche ist fertig, wenn der teig an den rändern leicht angebräunt ist.


wie gesagt, die quiche ist ein kleines bisschen arbeit, also vielleicht kein gericht für jeden tag. man muss sich die zeit nehmen, die cashews schon vorbereiten und dann erst loslegen, wenn man wirklich einiges an zeit zur verfügung hat. ich hatte etwa 3 stunden, in denen ich mich wach halten musste und diese drei stunden haben sich mehr als gelohnt.

habt ihr auch ein lieblingsrezept mit kürbis oder blaukraut oder beidem?

Sonntag, 14. September 2014

{Food} BBBB mit Süßkartoffelpommes

das wars also wirklich mit dem sommer? hmpf finde ich nicht in ordnung. ich mein ja, ich brauch keine druchgehenden 40 grad aber so bis ende 20/anfang 30 könnt ich schon für einige zeit aushalten.

wie dem auch sei, ich komme im moment leider nicht so wirklich dazu zu bloggen. das ist im september aber nichts neues, da wollen alle kunden was und das nicht zu knapp. trotzdem habe ich euch heute wieder ein rezept mitgebracht.

bagels sind meine große leidenschaft. ich liebe dieses runde gebäck mit dem loch in der mitte (auch wenn ich das loch nicht verstehe, das macht weniger platz für leckere aufstriche und füllung). bagels - muss ich ehrlicherweise zu geben - mache ich selten selbst, weil es mir meist einfach zu viel arbeit ist. auch meine baked beans beziehe ich meist aus der dose, diesmal habe ich mich aber dran getraut sie selbst zu machen.

heute mal eine runde supersoulfood mit dem barbecue-baked-beans-bagel mit süßkartoffelpommes und seitan-marillen-spießchen - und alle so yeah!

rezept:
für die barbecue baked beans
1 dose weiße bohnen
1 el wasser
1/2 el maisstärke
1/4 cup tomatenpolpa
3 el ahornsirup
1 el apfelessig
2 kleine rote zwiebeln
1 kleine knoblauchzehe
2 el vegane barbecue sosse
1 prise rauchsalz
pfeffer




1. die zwiebeln schälen und in dünne ringe schneiden. diese zusammen mit dem gehackten knoblauch in einer pfanne glasig dünsten. den ofen auf 160 grad vorheizen und die bohnen in eine kleine auflaufform geben.

2. wasser mit maisstärke vermischen und diese mischung zu den bohnen geben. gut durchmischen und alle restlichen zutaten zugeben. einmal umrühren und nun kommt das ganze für etwa 1 stunde in den backofen, damit es schön einreduziert und die typische konsistenz bekommt.

ich habe alle 20 minuten mal danach gesehen und durchgerührt.

3. für die süßkartoffelpommes die süßkartoffeln zuerst in scheiben und dann in pommes schneiden. auf einem backblech zusammen mit etwas olivenöl und chilisalz platzieren und ebenfalls ab damit in den ofen. die brauchen dann etwa 35 minuten.

4. die seitanspieße habe ich mit marillenstückchen verfeinert und mit yokos tofogewürz von sonnentor bestreut. die spieße solltet ihr ganz zum ende hin machen, denn die brauchen in der pfanne mit etwas olivenöl nicht sehr lange.

sobald die baked beans fertig sind einfach in den getoasteten bagel füllen und genießen.


oder ihr macht es wie ich, rührt noch eine schnelle guacamole an und habt noch etwas daiya cheese im kühlschrank. ich kann euch versichern, das macht es zu einem noch größeren genuss, vor allem wenn ihr den bagel dann in einem sandwichtoaster toastet und der 'käse' so schön an den seiten rausläuft *sabber*

was füllt ihr am liebsten in eure bagels?

Montag, 8. September 2014

Vegan Wednesday #107 - hier wird gesammelt

einen wunderschönen guten morgen liebe vegan wednesdayler!
diese woche bin ich wieder dran mit sammeln und ich bin schon wahnsinnig gespannt was wieder so alles auf euren veganen tellern gelandet ist.

der sommer lässt sich in den letzten tagen hier nochmals ganz kurz blicken, ab heute nachmittag soll es aber auch schon wieder vorbei sein. da die kürbiszeit begonnen hat bin ich gespannt, ob ihr ganz viel kürbis gemampft habt - so wie ich - in den unterschiedlichsten formen.

wer zum ersten mal dabei und sich noch nicht ganz sicher ist, wie der vegan wednesday abläuft, der findet hier alle infos dazu.

nun also ab an den herd/backofen/wasauchimmer und vorm essen das fotografieren nicht vergessen ;-)

Samstag, 6. September 2014

{Food} Filled Coeur de Boeuf

einige von euch dachten sich beim posttitel jetzt bestimmt "ok, jetzt ist sie durchgedreht, überarbeitet, sicherung raus, tassen ausm schrank; gefülltes ochsenherz auf einem veganen foodblog, alles klar".

aber nein, ich kann euch beruhigen, ihr müsst nicht die männer mit den weißen jäckchen rufen.
ich habe natürlich nicht das herz eines ochsen mit irgendwas befüllt und gekocht. es geht um die tomate mit dem klingenden namen. die ochsenherztomate kann bis zu 500g wiegen und ist eine mehrmals gerippte, sehr fleischige tomatensorte.

mitgebracht habe ich mir die schönheit vom lgv event, über das ich berichtet hatte.
gefüllt habe ich sie mit meiner geliebten linsen-bolognese und dazu gibts oliven-vleischbällchen.

rezept:
für die bolognese
1 dose braune linsen
250g cherrytomaten
0,5 liter tomatenpolpa aus dem glas
1 el tomatenmark
1 große rote zwiebel
1 große knoblauchzehe 
1 rosmarinzweig
2 tl oregano
schale einer halben orange
1 prise zimt
salz und pfeffer

für die bällchen
400g oliventofu (oder naturtofu und olivenringe)
1 el olivenpaste
2 kleine frühlingszwiebeln
1 knoblauchzehe
3 el hefeflocken
70g dinkel-semmelbrösel
2 el tomatenmark
2tl sojamehl + 5tl wasser


1. zuerst legen wir mit der bolognese los. hierfür die rote zwiebel in feine ringe schneiden und den knoblauch hacken. beides in einer großen pfanne in etwas olivenöl anbraten, bis die röstaromen rauskommen. danach die cherrytomaten vierteln und ebenfalls anbraten, bis eine schön sämige sosse entstanden ist.

2. während die tomaten anbraten den tofu mit den händen in eine schüssel bröseln und die frühlingszwiebeln zusammen mit dem knoblauch (klein geschnitten natürlich) kurz anbraten. alle weiteren zutaten für die bällchen zugeben und mit den händen zu einer homogenen masse kneten.

3. nun die tomatenbolognese mit der polpa ablöschen, würzen und auf die gewünschte konsistenz einkochen lassen.
die vleischbällchen hatte ich dann für 20 minuten bei 200 grad im airfryer, ihr könnt sie aber auch ganz normal in öl anbraten oder im ofen bei heißluft rausbacken.

4. zuletzt noch die linsen in die bolognese geben und die orangenschale untermischen und kurz durchziehen lassen. die ochsenherztomate aushöhlen und die bolognese einfüllen.


ich mag die kombi aus frischen und gekochten/gebratenen tomaten super gerne, dann hat das ganze auch noch ein bissl biss. ich könnte mir auch gut vorstellen die ochsenherzen nach dem befüllen nochmals kurz im ofen mit etwas veganem käse überbacken zu lassen, ist bestimmt auch super lecker.

das wetter bei uns ist der reinste graus, entweder es ist kopfweh-schwül oder es schüttet in strömen und man hört den wintermantel rufen. deswegen heute ein inbetween-outfit:


jeanshemd, oversized :: mango / shorts :: zara / leggings :: mango / schal :: itcoamb /
schuhe :: nike air max thea / uhr :: daniel wellington
 
 
http://www.veganmofo.com
 

Mittwoch, 3. September 2014

{Küche} Voll der Saftladen

schon lange spiele ich mit dem gedanken mir einen entsafter zuzulegen. ich liebe fruchtsäfte, allerdings nicht die aus dem tetra pak sondern frisch gepresste. vor allem orange und karotte liebe ich sehr. leider lässt sich die karotte nicht in der saftpresse zum flüssigen gold verwandeln.

die entscheidung mir einen entsafter anzuschaffen wurde mir vor ein paar wochen abgenommen, denn vom perfekte gesundheit shop habe ich den kuvings whole slow juicer zur verfügung gestellt bekommen (mehr infos dazu hier).

beim auspacken dachte ich auf den ersten blick: puh, ganz schön viele teile. doch die aufbau-anleitung ist sehr gut und verständlich geschrieben und bebildert und es hat am ende keine zwei minuten gedauert das gerät zusammenzubauen.
erwartet hatte ich eine riesige maschine, die meine gesamte küche einnehmen würde, doch der juicer ist wirklich nicht sehr groß und braucht vor allem im nicht-betrieb nicht viel platz.

der test:

für meinen ersten frischen saft habe ich mich natürlich für karotten und orangen entschieden. dazu gesellten sich noch eine mango, eine halbe riesen-papaya und eine spalte zitrone.
wer noch nie einen entsafter bedient hat, dem rate ich auf jeden fall die bedienungsanleitung zu studieren. der große einfüllstutzen macht es allerdings wirklich einfach das obst und gemüse einzufüllen und der erste saft fließt nach wenigen sekunden.

besonders toll fand ich, dass der trester wirklich sehr trocken (vor allem von orange und karotte) und viel saft im auffangbehälter war. gejuiced habe ich 5 karotten, drei orangen, die halbe papaya und die eine mango. rausbekommen habe ich gut einen halben liter und ein bisschen mehr saft.

allein die farbe des saftes, dieses leuchtende orange machte mir schon extrem lust auf den geschmackstest. eine vitaminbombe sondergleichen und sowas von lecker, weil super frisch.


die reinigung:

vor diesem punkt hatte ich wirklich angst, denn ich bin eine alte geschirrspüler-tante. was da nicht rein kann und dann noch in vielen einzelteilen wird mir mit der zeit viel zu anstrengend.
auch hier kann ich nur sagen "null problemo" (wenn man die reinigung gleich nach dem entsaften durchführt!). unter fließendem wasser zusammen mit den mitgelieferten bürstchen lässt sich das innenleben super schnell und einfach reinigen, davon gibts 5 von 5 karotten-punkte.


fazit:

den kuvings wohle slow juicer kann ich wirklich jedem fan von frischen säften empfehlen. das mitgelieferte rezepteheftchen bietet eine vielzahl von echt coolen ideen ob säfte, cocktails, smoothies oder sogar fruchteis, hier sind keine grenzen gesetzt. besonders gut gefällt mir, dass im rezepteheftchen auch noch vorschläge gebracht werden, was man aus dem trester machen kann. wäre zum wegwerfen ja auch viel zu schade.


vor allem bei diesem "sommer", den wir momentan haben sind ein paar vitamine in flüssiger form nie verkehrt. in ein glas oder eine flasche abgefüllt hat man dann auch am nächsten tag noch was davon.

Sonntag, 31. August 2014

{Insta} September Rain

schon letzte woche habe ich mir diesmal gedacht "du darfst auf keinen fall auf den insta-rückblick vergessen, nicht wie in den letzten monaten".
grade noch geschafft neben der vielen arbeit dran zu denken und meinen rückblick schnell für euch vorzubereiten.

im august war ganz schön was los was blogevents, feiern und treffen angeht. da schien noch die sonne... nicht wie jetzte, wo der sommer - fürchterlich aber wahr - vermutlich endgültig vorbei ist.

das letzte eis gegessen :: gelbe tomaten aus dem garten :: kätzchenuhr getragen :: muso koroni geburtstag gefeiert

kätzchen geschmust :: kaffee mit dem kaiser getrunken :: schweinchensocken getragen :: bananabread gebacken

am foobloggerpicknick gewesen :: cocktails aus der paprika getrunken :: eigene gemixt :: kätzchen im kaffee gefunden

erste rohvegane torten gemacht :: zwetchgenkuchen gebacken :: zitronenpasta gemampft :: für den guten zweck gebacken

geschenke bekommen (leckerbox, lgv, mami) :: donut vom bake sale genossen

und, wie war euer august? freut ihr auch schon auf den september und dass - omg - schon bald weihnachten ist?! bei mir bedeutet september gleichzeitig auch viel arbeit, viel stress und vegan mofo! ihr dürft also gespannt sein, was ich im september neben dem ganzen noch gebacken krieg ;-)