Freitag, 30. November 2012

In der Weihnachtsschickerei

es war wieder so weit und diesmal habe ich es geschafft ein teil davon zu sein.


die drei mädels jeanny, clara und rike haben erneut dazu aufgerufen den kochlöffel zu schwingen, alles hübsch zu verpacken und jemand fremdem damit eine freude zu bereiten.

viele male habe ich davon gehört, aber noch nie geschafft rechtzeitig mitzumachen.
jetzt endlich doch.
und zu allem überfluss habe ich die bezaubernde karina von komm kosten! zugelost bekommen.
eigentlich ist es so gedacht, dass man sich gegenseitig ein päckchen mit selbst gemachten leckereien zuschickt.
doch wir haben uns dazu entschieden die köstlichkeiten persönlich zu übergeben, da wir bloß 10 minuten auseinander wohnen.

so heute geschehen und es war super. wir haben gequasselt wie die weltmeister und wäre es nicht so kalt gewesen, stünden wir immer noch dort und würden über kochen, katzen und so weiter sprechen.

dass ich mein päckchen abgeliefert habe, bedeutet aber auch zeitgleich, dass ich endlich zeigen darf, was ich für karina vorbereitet habe. und los gehts:


für karina habe ich gemacht:
- cantucci mit zimt, nüssen und schokorosinen
- bratapfelmarmelade
- eine chai-tee-mischung
- heiße schokolade am stiel
- gebrannte mandeln
- punsch-sirup
- und ein glas pesto rosso habe ich ihr auch eingepackt

die rezepte dazu stelle ich dann ab morgen vor, denn jetzt muss ich mich erstmal über das päclchen von karina hermachen und alles kosten, was sie mir eingepackt hat ;-)

und dazu gibts noch mein pamk-outfit, das fast warm genug war, um eine stunde auf der straße zu plaudern:

rezept:
shirtkleid, schwarz :: h&m
schal :: h&m
dicke strickweste :: vero moda
leggings :: h&m
uhr :: kätzchenuhr, asos
vernis :: OPI "honk if you love opi"
















ach ja und vergesst nicht auch bei mir auf facebook vorbeizuschauen *KLICK*

Donnerstag, 29. November 2012

Kürbis liebt Radieschen

endlich, endlich hat heute der tolle biomarkt in gehweite bei mir eröffnet. ich musste natürlich gleich nach der arbeit hindüsen, um mir alles anzuschauen.

es gibt eine echt große auswahl an tofu und sojafleisch, was ich super finde.


und wenn ich wollte, dann könnte ich mein geliebtes veganes himbeer-dinkel-croissant nun täglich essen - mach ich aber nicht, weils sonst nichts mehr besonderes ist - aber ich hätte immerhin die möglichkeit dazu.

jetzt will ich euch aber endlich verraten, wozu ich die vielen radieschen gekauft habe. ich habe ein extrem spannendes rezept bei luna's philosophy entdeckt. sie hat ein pesto gemacht. joa ist jetzt nicht so spannend, kann man da denken - unter anderem ist im pesto aber radieschengrün. und das fand ich sehr interessant, denn bisher habe ich das grün immer entsorgt und mich nur auf die roten bällchen konzentriert.

spaghetti mit kürbis liebt radieschen - pesto:

rezept:
ca. 1 kg kürbis (könnt ihr nach belieben wählen, ich hatte einen butternut)
grün von 2 bund radieschen
parmesan
olivenöl
distelöl
2 knoblauchzehen
salz und pfeffer






1. die kerne aus dem kürbis nehmen und ihn in stücke schneiden (wenn nötig schälen).
in einer pfanne in etwas olivenöl gut anbraten, bis die stücke golden braun geworden sind. dann mit etwas wasser ablöschen und weich dünsten lassen.

2. sobald der kürbis weich ist, das grün von den stängeln rupfen, waschen und trocknen.
dann alle weiteren zutaten + kürbis + grün in einen blitzhacker geben, etwas distelöl dazu und durchmixen, bis eine schöne masse entstanden ist.

3. in ausgespülte gläser abfüllen und mit öl bedecken, damit es nicht schlecht wird. im kühlschrank aufbewahren, dann hält es einen zeit lang.

für mein abendessen habe ich noch ein paar cherrytomaten in öl angebraten und drüberstreut.

das pesto schmeckt wirklich erstaunlich gut und ich bin überrascht, wie lecker radieschengrün sein kann und dass es überhaupt essbar ist. wieder was dazu gelernt.



ich kann mir vorstellen, dass das pesto auch ein nettes weihnachtsgeschenk ist, wenn man es nicht so weit von weihnachten entfernt herstellt (so ewig hält es sich bestimmt auch nicht, außer ihr grabt es in den schnee ein...)

ein outfit habe ich heute auch wieder dazu:

rezept:
kleid mit spitzenärmeln :: mango
leggings :: h&m
schal, rose :: h&m
uhr :: kätzchen, asos
vernis :: OPI "honk if you love opi"

















übrigens bin ich heute endlich mit der "post aus meiner küche" fertig geworden und ich freue mich schon total drauf meine tauschpartnerin morgen zu treffen und euch dann zu zeigen, womit ich ihr hoffentlich eine freude gemacht habe.

habt ihr auch schon ein päckchen voll mit leckereien verschickt? 

Mittwoch, 28. November 2012

Vegan Wednesday #17

na gott sei dank habe ich es diese woche wieder geschafft fit zu sein und kann somit am vegan wednesday teilnehmen.
heute gibts mal einen ganz neuen sammelort und zwar wird bei regina von muc.veg gepostet, was das zeug hält.
ich habe mich heute mal wieder für eine suppe entschieden, weils es abends schon immer recht kalt ist mittlerweile und die suppe einfach toll wärmt.

da ich aber nicht schon wieder eine kürbiscremesuppe machen wollte (obwohl ich noch gefühlte 100 kürbisse herumliegen habe), dachte ich mir heute solls mal was sein, was ich noch nie gegessen habe. und da kam die pastinake ins spiel!

super fand ich, dass in meiner packung pastinaken ein kleines zettelchen mit einem rezept auf der einen und wissenswertes zur pastinake auf der anderen seite zu finden war.

mein neues wissen möchte ich natürlich gerne mit euch teilen:
pastinaken sind eng verwandt mit karotten und petersilie und enthalten ätherische öle ähnlich dem kümmelöl und können verdauungsbeschwerden lindern.
außerdem enthält sie dann auch noch kalium, folsäure, vitamin c und so weiter.

offensichtlich eine tolle knolle!

keine angst, ich komm jetzt eh schon zum rezept:

rezept:
500g pastinaken
3 karotten
2 radieschen
reichlich gemüsebrühe
1 zwiebel
frischer ingwer
getrockneter koriander
pfeffer aus der mühle
ein schuß sojamilch






1. pastinaken und karotten schälen und in stücke schneiden. die zwiebel würfeln und in einem topf in etwas olivenöl anbraten. dann karotte und pastinaken zugeben und ebenfalls etwas mitbrutzeln.
zwei radieschen stückeln und ab damit in den topf.

2. wenn alles etwas angebraten ist, mit der gemüsebrühe aufgießen, bis alles gut bedeckt ist und so lange kochen lassen, bis das gemüse schön weich geworden ist.
kurz vor schluss noch den ingwer in stücken zugeben (menge nach wunsch) und mit dem getrockneten koriander und dem pfeffer würzen.

3. den pürierstab zücken und so lange durchpürieren, bis ihr keine stückchen mehr sehen könnt. noch den schuß sojamilch unterrühren und anrichten.


die radieschen sind eigentlich nur deswegen in der suppe gelandet, weil ich einen ganzen haufen davon zu hause habe und sie eigentlich garnicht brauche...
hmmm jetzte fragt ihr euch bestimmt, wieso ich sie dann gekauft habe, wenn ich sie garnicht brauche. tja, das wird noch nicht verraten ;-)

erstmal kommt das heutige outfit:

rezept:
dicke strickjacke :: h&m
schal :: h&m
strickkleid, gestreift :: h&m
leggings :: zara
uhr :: kätzchen, asos
vernis :: OPI "honk if you love opi"
















so, ich bin dann mal in der küche, um "die radieschen" zu verwerten ;-)
wünsch euch einen schönen abend und ich hoffe, ihr hattet einen tollen vegan wednesday. 

Dienstag, 27. November 2012

Double Baked Chocolate Heaven

morgen kommt unsere liebe kollegin j. aus dem urlaub zurück und zu diesem freudigen anlass muss natürlich ein kuchen her. 
lange habe ich herumgesucht, denn es sollte kein 0815 kuchen werden.
bei ny-cheesecake  wurde ich dann fündig.

der double-baked-chocolate-kuchen sollte es also werden.
da sie vanille liebt, habe ich ihn noch ein bisschen abgewandelt und eine tafel weiße vanilleschokolade untergemischt.

hier kommt das rezept dazu:



rezept:
1 tafel 50% kakao schokolade
1 tafel 72% kakao schokolade
1 tafel weiße vanilleschokolade
5 eier
250g zucker
4 el wasser
240g butter
eine prise salz






1. zucker zusammen mit 4 el wasser in einem topf zum kochen bringen, bis die zuckermasse schön dick eingekocht ist.
inzwischen das backrohr auf gas stufe 4 vorheizen.
butter und schokolade (in kleinen stücken) in eine schüssel geben und die heiße zuckermasse drüberleeren. dann schnell alles gut verrühren, bis eine glatte masse entstanden ist.

2. die eier trennen und das eigelb einzeln unter den schokoteig mischen.
dann das eiweiß mit einer prise salz steif schlagen und vorsichtig unter den schokoteig heben, bis alles gut vermischt ist.

3. eine springform einfetten und etwa 2/3 des teiges in die form füllen und für 40 minuten backen.
dann den kuchen vollständig auskühlen lassen, bevor ihr weiter macht.
ist das geschehen (geht im winter eh schnell), wird der restliche teig draufgegeben und erneut für 20-25 minuten gebacken. bei der stäbchenprobe soll die obere schicht noch feucht sein.

dann komplett auskühlen lassen, aus der form nehmen und reinhauen :-)


ich bin mal gespannt, wie der kuchen den kollegen morgen schmecken wird und ich hoffe, sie nehmen es mir nicht übel, dass ich ihn für die fotos schon angeschnitten habe.
ich denke aber, dass man jemandem, der so eine wahnsinns torte mitbringt nichts wirklich übel nehmen kann ;-)

und auch heute habe ich wieder ein outfit für euch: 

rezept:
shirtkleid, schwarz :: h&m
schal :: h&m
dicke strickweste :: vero moda
leggings :: h&m
uhr :: kätzchenuhr, asos
vernis :: OPI "honk if you love opi"
















und noch was: ich wurde heute von neunundneunzig seifenblasen eingeladen bei ihrem gewinnspiel um eine blogvorstellung mitzumachen.
sag ich natürlich nicht nein, drückt mir also bitte die daumen, dass ich dabei bin!

Aus dem Suppentopf

vor einger zeit habe ich eines meiner suppenrezepte bei sweet trolley eingereicht.
nun ist es so weit, es darf abgestimmt werden.

mein rezept ist die nummer 14, das fenchel-buttercup-süppchen. auf der rechten seite findet ihr die voting-buttons.
wäre super, wenn ihr mir eure stimmen geben würdet.

auch alle anderen beiträge klingen extrem lecker und das eine oder andere rezept werde ich bestimmt selbst noch ausprobieren.

Montag, 26. November 2012

Nudeln und Taschen

heute war ich zum pre-opening des neuen louis vuitton stores in den tuchlauben eingeladen.
der store ist schön geworden, hat mich jetzt aber nicht von den socken gehauen. hätte mir irgendwie mehr specials und außergewöhnliche kollektionen erwartet. tja, fehlanzeige.
ist halt auch nur ein shop im endeffekt.

danach habe ich einen spaziergang nach hause unternommen und dort angekommen war der hunger natürlich groß.
und zum glück hatte ich noch ein paar feine zutaten zu hause, aus denen ich eine schmackhafte nudelsosse gekocht habe.

zur krönung des ganzen habe ich zum ersten mal "parmesello" ausprobiert. ein veganer parmesan aus hefeflocken und mandeln. sehr überraschend fand ich, dass das gemisch nach der zubereitung tatsächlich nach geriebenem parmesan gerochen hat. und geschmeckt hats auch wirklich gut.

mein gorgonzola-kürbis konnte heute auch endlich zum einsatz kommen.


rezept:
1/2 fenchelknolle
1 gelbe zwiebel
2 karotten
eine hand voll bunte cherrytomaten
1/2 gorgonzola-kürbis
1 dose gewürfelte tomaten
glücksgewürz von sonnentor
pfeffer
schuß rotwein
nudeln nach belieben





1. zwiebel hacken und in  etwas olivenöl in einer pfanne anbraten.
dann kürbis, karotten, cherrytomaten und fenchel klein schneiden und ebenfalls in die pfanne dazu geben. gut anbraten, bis die gemüsestücke etwas farbe angenommen haben.

2. gemüse mit einem schuß rotwein ablöschen und die nudeln nach packungsanleitung in wasser kochen.
jetzt noch die gestückelten tomaten zugeben und auf kleiner flamme einkochen lassen, bis die nudeln fertig sind.

3. eine tasse hefeflocken, 1/2 tasse blanchierte mandeln und 1/2 tl salz im blitzhacker sehr fein mahlen.
tomatensosse mit glücksgewürz und pfeffer würzen, anrichten und mit parmesello bestreuen.



den "käse" werde ich mir auf jeden fall merken, kann man öfter mal machen und drüberstreuen.

ein outfit habe ich natürlich auch wieder dazu:

rezept:
blazer :: zara
schal :: h&m
kleid :: asos
leggings :: zara 
uhr :: katzenuhr, asos
vernis :: OPI "honk if you love opi"

Die liebsten Weihnachtsrezepte

lunado von kleine backstube sucht eure liebsten weihnachtsrezepte.
egal ob kekserl, drinks, hauptspeisen oder was euch sonst noch so einfällt, ganz egal.

bis zum 30. november um 21.00 uhr können die rezepte eingereicht werden. danach wird in die tasten gehauen, um ein pdf-heftchen daraus zu erstellen, das man dann kostenlos herunterladen und sich inspirieren lassen kann.

da ich das eine super nette idee finde, habe ich auch zwei meiner rezepte eingereicht.

einmal kekserl und einmal meinen orangen-fenchel

schaut doch auch mal vorbei, ein paar tage habt ihr noch zeit und ich freue mich schon riesig darauf dann eine ganze sammlung an weihnachtsideen zu haben!


Sonntag, 25. November 2012

Vegan Kaffeeklatsch #2

huch, es ist tatsächlich schon wieder sonntag.
die zeit vergeht grade wirklich wie im flug.
da sonntag ist, bedeutet das, es ist wieder zeit für den vegan kaffeeklatsch.



diese woche sammelt kalinka von let them eat cupcakes die veganen leckereien für die kaffeetafel.
auch ich habe wieder den kochlöffel (oder eher den mixer) geschwungen und gebacken, was das zeug hält.

weihnachten steht ja quasi vor der tür, weshalb ich mich dieses wochenende für kekse entschieden habe. um genau zu sein für linzeraugen.
ich liebe diese mit marmelade gefüllten kekse sehr, da sie sehr mürbe sind und mit marillenmarmelade kann man bei mir sowieso nicht viel falsch machen.


rezept:
300g weizenmehl
200g margarine
110g puderzucker
80g gemahlene mandeln
5 el sojamilch
1 tl vanillezucker
abgeriebene schale 1/2 zitrone
1 msp. zimt
1 prise salz

marillenmarmelade zum füllen
puderzucker zum bestreuen



1. mehl, mandeln, pudezucker, vanillezucker, zitronenschale und zimt miteinander vermischen. margarine und sojamilch zugeben und mit dem mixer rasch zu einem teig verkneten.
den teig zu einer kugel formen und in frischhaltefolie für eine stunde im kühlschrank ruhen lassen.

2. ist die stunde vorbei, wird der teig auf einer bemehlten arbeitsfläche ausgerollt und mit einem linzeraugen-ausstecher ausgestochen (immer dran denken, dass ihr genau so viel unter- wie oberteile braucht ;-))

3. ausgestochenen teig auf ein mit backpapier belegtes blech legen und im ofen bei 180 grad (gas stufe 4-5 in etwa) für 12-14 minuten golden backen (die kekse sollen noch sehr hell sein).

nach dem auskühlen die marmelade glatt rühren und die unterteile (also die ohne löcher) damit bestreichen. dann die oberteile draufsetzen und mit puderzucker anschneien.


ich habe dann versucht fotos beim anzuckern zu machen


ist auch ganz gut gelungen, allerdings habe ich viele anläufe gebraucht, weswegen die kekse dann eine ganz schöne schicht drauf hatten am ende :-)


outfit dazu reiche ich später nach, ich mampf mal jetzt schon ein paar der kekse, weil sie so gut sind.

Samstag, 24. November 2012

Veihnachtsbraten

nein, ich habe nicht plötzlich die deutsche rechtschreibung verlernt.
veihnachten ist halt einfach weihnachten auf vegan. und ich habe den passenden braten dazu.

wieder ein rezept aus dem kleinen, feinen büchlein, das ich von meiner lieben schwester geschenkt bekommen habe.
allerdings habe ich das rezept ziemlich abgewandelt, im original ist es ein 3-nußbraten. da ich aber auf 2 von den 3 nußsorten allergisch bin, hab ich mir was anderes überlegt.
in meinem braten sind stattdessen zwei andere nußsorten und maroni.

außerdem hatte ich noch ein bisschen fenchel, der dann auch einfach auf die zutatenliste kam.

hier kommt er also,  der veihnachtsbraten mit nuß und maroni:
rezept: (für den braten)
1 große zwiebel
2 knoblauchzehen
2el rapsöl
80g cashewkerne
90g gekochte maronis
60g mandeln
250ml heiße gemüsebrühe
3el dinkelvollkormehl
3el sojasosse
2el himbeeressig
2el tomatenmark
2el olivenöl
2el hefeflocken
majoran, thymian, rosmarin (getrocknet)

1. zuerst machen wir die füllung des bratens. dafür kocht ihr eine große karotffel, zwei kleine karotten und einen halben fenchel in gemüsebrühe, bis alles schön weich ist. dann mit muskatnuss würzen, salzen und pfeffern.

2. jetzt aber zum braten: zwiebel und knoblauch schälen, hacken und in olivenöl anschwitzen.
nüsse und maronis zusammenmischen und in einer trockenen pfanne anrösten, bis alles schön duftet.
etwas abkühlen lassen und zusammen mit den zwiebeln in den mixer geben.

dann einfach alle restlichen zutaten ebenfalls in den mixer geben und zu einer cremigen masse pürieren.

3. außen herum kommt eine schicht aus dinkelblätterteig. diesen ausrollen und zuerst die kartoffel-karotten-fenchel-masse in die miitte aufstreichen.
darüber wird die nuss-maroni-creme verteilt und gut glatt gestrichen.
seht, dass ihr links und rechts genug platz lasst, um den blätterteig noch schließen zu können.

dann den blätterteig zur mitte hin zuklappen und die ränder gut andrücken. braten mit der "naht" nach unten auf ein blech mit backpapier legen. mit einem scharfen messer mehrere große "v" in die teighülle ritzen, damit der dampf beim backen entweichen kann.
mit etwas sojamilch bestreichen und bei 200 grad (gas stufe 4-5) etwa 40-50 minuten backen.




als beilage hab ich einfach gekochte kartöffelchen gemacht.
dazu gabs dann noch meine 5-elemente-bratensosse, auf die ich so steh.
das rezept dazu findet ihr hier.

outfit gibts heute leider keines, weil ich den ganzen tag kekse gebacken hab und dafür hab ich mich jetzt nicht extra gestylt ;-)

Freitag, 23. November 2012

Blogevent - Cocktailparty

wie angekündigt kommt hier mein beitrag zum blogevent mit dem motto "cocktailparty, leckere cocktails und edles fingerfood" von küchenplausch.

ich habe mich für das fingerfood entschieden und zwar für eine pikante und eine süße variante (die süße ist vegan) aber seht selbst:

mini-brot mit zucchini, parmesan und pinienkernen 

rezept:
2 eier
70ml olivenöl
70ml sojamilch
120g mehl
1/2 päckchen backpulver
70g geriebenen parmesan
1 zucchino
italienische kräuter
eine hand voll pinienkerne 






1. den backofen auf 180 grad (gas stufe 4-5) vorheizen und kleine kastenförmchen vorbereiten.

2. den zucchino waschen und auf einer reibe sehr fein raspeln. die raspel mit den händen ausdrücken, um die überschüssige flüßigkeit zu entfernen.

3. eier, öl und milch in einer schüssel verquirln. mehl, backpulver, parmesan, zucchiniraspel und italienische kräuter zufügen und alles sorgfältig verrühren. dann den teig in die förmchen füllen und auf mittlerer schiene etwa 30 minuten backen.

wer mag kann die kleinen brote auch noch mit pinienkernen bestreuen vorm backen oder mit zucchinischeiben belegen.
lässt sich toll auf der party zum rosé sektchen schnabulieren.



aber irgendwann braucht man auf einer cocktailparty auch ein süßes häppchen. und da kommen die mini-gugels ins spiel.
in meinem fall schoko-orangen-ingwer gugel


rezept:
100g margarine
15g marzipanrohmasse
50g puderzucker
abrieb einer bio-orange
1 el amaretto
2 el apfelmus
70g gemahlene mandeln
4g frischer ingwer
10g stärke
20g mehl
25g kakaopulver




1. backofen auf 210 grad (gas stufe 5-6) vorheizen.
margarine zusammen mit dem marzipan erhitzen und mit dem gesiebten puderzucker, dem abrieb der orange und dem amaretto zu einer schaumigen masse verrühren.
apfelmus unterrühren, bis eine homogene masse entstanden ist.

2. die nüsse in ein wenig margarine vorsichtig anrösten und der mischung zugeben. ingwer schälen und fein reiben und ebenfalls zugeben.
die restlichen zutaten miteinander vermischen (stärke, mehl, kakao) und unter die masse heben.

3. den teig behutsam in die kleinen förmchen füllen und für 13 minuten im unteren drittel des backofens backen.

unbedingt vollständig auskühlen lassen, bevor ihr sie aus der form nehmt sonst gibts ein unglück und sie brechen euch. 



gut, das wars von meiner seite, ich hoffe, dass euch meine beiden party-rezepte gefallen und ich vielleicht einen der tollen preise abstauben kann damit :-)

jetzt wünsche ich euch eine gute nacht.
am wochenende wird weiter gebacken und die post aus meiner küche finalisiert.
ich freue mich schon total auf den tausch und will endlich auch posten, was ich verschenke. leider muss das noch warten, damit es für meine tauschpartnerin eine überraschung bleibt.


Orangenfenchel

was für ein glück, heute habe ich den fenchel bekommen und zwar sogar im biomarkt.
ich glaub ich hätte heute ganz wien danach abgesucht, hätte ich ihn nicht bekommen, weil ich mich schon so sehr auf das gericht gefreut habe.

das rezept stammt von meiner mama, die hat das mal für mich gemacht, als ich vegetarierin geworden bin und es war einfach traumhaft gut.
deswegen wurde es in meine rezeptesammlung aufgenommen und ist vor allem im winter super, weils so wärmt.


rezept:
1 fenchelknolle
1 bio-orange
1 tl orangenmarmelade
1 dose cherrytomaten
rosmarin
1 zwiebel
2 knoblauchzehen
etwas olivenöl
einen schuß rotwein






1. den fenchel in etwa 1cm dicke scheiben schneiden und in etwas olivenöl in einer pfanne anbraten, bis er etwas farbe bekommen hat.
inzwischen zwiebel und knoblauch schälen und fein hacken.

2. den fenchel aus der pfanne nehmen. stattdessen zwiebel und knoblauch in die pfanne geben und anbraten. dann die dosentomaten und den rosmarin zugeben und mitbraten, bis die sosse ein bisschen eingedickt ist. nun den fenchel wieder zugeben. abrieb einer bio-orange und saft einer halben ebenfalls zugeben und mit dem rotwein ablöschen.

3. nun zugedeckt für etwa 30 minuten köcheln lassen.
wer das gericht vegan belassen will hört an dieser stelle auf und richtet schonmal an.
wems egal ist, der reibt sich noch eine hand voll parmesan und mischt diesen am ende der kochzeit unter.




ich habe zum anrichten noch etwas rosmarin drübergestreut und einige orangen-zesten draufgelegt.
schmeckt echt super und die orange kommt nicht zu starkt durch.

dazu gibts auch wieder ein outfit:

rezept:
strickweste :: h&m
kleidchen, nude :: asos
leggings :: zara
uhr :: katzenuhr (ebenfalls asos)
vernis :: zartrose von no name

















und währen ich das tippe brutzelt im ofen mein beitrag zum blogevent von küchenplausch dahin.
wenns gleich fertig ist, dann gibts natürlich noch ein posting dazu.