Donnerstag, 31. Januar 2013

Ich hoffe mal ihr habt noch nicht genug

denn ich wurde schon wieder getaggt und zwar von die küchenchefin und von vegan lifestyle. ich freue mich natürlich wieder total und werde alle fragen beantworten.
zuerst die 11 dinge über mich:
1. im moment lasse ich meine haare wachsen, mal sehen wie lange ich es noch schaffe
2. wenn ich mir ein brot belege, dann muss der belag exat auf das brot passen, sonst mag ich es nicht
3. im winter liebe ich ingwertee aus frischem ingwer mit einem stück zitrone
4. ich habe eine schwester die ich sehr liebe
5. ich sollte niemals ohne einkaufsliste einkaufen gehen
6. onlineshopping finde ich super, ich bekomme ständig päckchen geliefert
7. meine oma macht noch immer den besten apfelstrudel auf der ganzen welt
8. paprika finde ich schrecklich
9. ich liebe frisch überzogene betten
10. ameisen und käfer finde ich total interessant

und nun zu den fragen, zuerst die von der küchenchefin:
1. lieber süß oder salzig? kommt auf die stimmung an, am besten eine mischung daraus.
2. trinkst du am morgen lieber kaffee oder tee? unter der woche tee, am wochenende kaffee.
3. isst du lieber schoko- oder vanillepudding? vanillepudding!!!!!!
4. was ist dein lieblingsgericht? lasaaaagneeee!!!!
5. das beste/wichtigste gewürz für dich ist? ich liebe ingwer im essen!
6. welches lebensmittel magst du gar nicht?  wie oben bereits erwähnt paprika!
7. dein schrecklichstes ess-erlebnis? das war mal bei einem inder, als ich mein essen "nicht scharf" bestellt habe und dann so scharf war, dass ich magenkrämpfe davon bekommen habe...
8. woher nimmst du dir deine rezeptideen? meistens durchstöbere ich andere blogs und suche nach interessanten rezepten, die ich dann nach meinen vorstellungen und meinem geschmack verändere oder kombiniere.
9. hast du deinen lieblings-foodblog bzw. küchenhelden? meine mama ist meine küchenheldin
10. wen würdest du gerne mal zum essen einladen? menschen, die denken, dass vegetarisch/vegan nicht schmeckt, um ihnen zu zeigen, wie gut es sein kann.
11. womit solltest du dringend aufhören? immer wieder haselnüsse zu essen, obwohl ich weiß, dass ich darauf allergisch reagiere... wie eben wieder passiert...

und die fragen von vegan lifestyle:
1. was ist deine lieblingsspeise? lasaaaagneeee!!!!
2. womit verbringst du die meiste zeit deiner freizeit? blogs lesen, kochen und backen und serien mit dem liebsten zusammen schauen. 
3. was ist dein lieblingsfilm? dirty dancing und charlie und die schokoladenfabrik
4. wie sieht dein lieblingsoutfit aus? leggings, shirtkleid, weste
5. warum magst du den sommer bzw. den winter lieber? beie jahreszeiten haben etwas für sich. im winter mit einer kuscheldecke und einer schönen tasse tee auf der couch, das kann schon was. allerdings im sommer im see baden zu gehen und abends noch draußen zu sitzen ist auch nicht schlecht.
6. wenn du die zeit zurückdrehen könntest, was würdest du anders machen? hmmm da gibts schon ein paar kleinigkeiten, aber prinzipiell eigentlich nicht viel.
7. wie bist du zum bloggen gekommen? ich wollte schon lange mal einen blog schreiben, mit meiner schwester zusammen kam dann die idee zum rezepte/mode-blog.
8. ohne was möchtest du nicht leben? meine familie, meinen liebsten, meine katzen, meine zweite familie (=arbeit)
9. was stört dich am meisten an dir selbst? dass ich super selbstkritisch bin und mein hang zum perfektionismus.
10. wie viele koch- und backbücher besitzt du? puh, das sind schon einige, aber ich koche eigentlich nie aus einem buch :-)
11. was ist/war dein lieblingsfach in der schule? biologie und chemie

sodala, das wars mal wieder von meiner seite. eigentlich sollte ich jetzt 11 weitere blogs taggen, mach ich aber nicht, weil ich selbst nun schon zum 3. oder 4. mal mitmache. erfreut euch einfach an meinen antworten und habt noch einen schönen abend!

Mittwoch, 30. Januar 2013

Vegan Wednesday #25

juhuuuu, es ist wieder mittwoch, zeit euer essen zu zeigen.


an diesem mittwoch sammelt julia von mixxed greens eure essens-posts.
wie jeden mittwoch muss ich meinen beitrag ganz ganz schnell fertig schreiben, um dann als belohnung die anderen leckeren tage anzuschauen und zu kommentieren.
also will ich gar nicht lange fackeln und gleich mal zum thema kommen.

ich spanne euch ja seit ein paar tagen auf die folter mit dem rezept für meinen scheiben-käse (verwendet am wunderbaren käsebrot).

heute solls aber so weit sein, ich zeige euch das rezept und es ist wirklich nicht schwer; schmeckt aber fantastisch!


rezept:
30g vegane butter
30g universalmehl
1 cup pflanzenmilch
1/4 cup hefeflocken
2 el tomatenmark
3/4 tl salz
1/2 el knoblauchpulver
2 tl agar-agar







1. ein kleines blech mit frischhaltefolie auskleiden und noch einiges übrig lassen, damit ihr nachher die folie über den käse schlagen könnt.
hefeflocken, salz und knoblauchpulver in einer küchenmaschine fein mahlen und dann mit mehl und agar-agar pulver mischen.

2. nun sojamilch und tomatenmark gut miteinander verrühren, bis eine cremige masse entstanden ist. zusammen mit den trockenen zutaten in einen kleinen topf füllen und auf kleiner stufe unter ständigem rühren köcheln lassen.
es dauert in etwa 8 minuten, bis euer käse fertig gekocht ist. das merkt ihr daran, dass er ziemlich zäh und ziemlich orange geworden ist.

3. mit einem teigschaber auf das folien-blech aufbringen und gut, dünn verstreichen. mit der restlichen folie bedecken und noch etwas andrücken.
ich habe ihn dann für etwa 5 stunden ruhen lassen, bis er schön ausgehärtet war.

in scheiben geschnitten und mit butterpapier getrennt hält sich der käse einige tage im kühlschrank und ist leicht zu portionieren.

und mit genau diesem käse habe ich dann auch mein heutiges gericht verfeinert.
es gab crispy-burritos mit einem haufen guacamole.



rezept:
burrito fladen (je nach hunger)
1 topf sojagranulat mit tomatenmark vermischt
vegane sour cream
guacamole
selbst gemachter käse








ihr könnt euren burrito natürlich nach lust und laune mit allem befüllen, was ihr grade da habt und was auch besonders gut schmeckt. ich habe mich für diese variante entschieden und dann beschlossen die burritos auch noch in etwas olivenöl anzubraten, damit sie außen schön kross sind und der käse noch leicht schmilzt.


und als nachspeise gibts natürlich wieder chia-pudding. heute mit einem mango-ananas-topping, auch halb gefroren. mögt ihr frucht-mus auch so gerne wie ich? ich könnte im moment jeden tag einen riesigen topf davon verschlingen.


und zu guter letzt habe ich dann auch noch ein outfit für euch (eines aus meinem letzten shopping-anfall letzte woche):


rezept:
jeanshemd, ausgebleicht :: forever21
campbells soup shirt :: forever21
shirtkleid, schwarz :: h&m
leggings :: zara
schal :: h&m
uhr :: kätzchen, via asos
kette :: mopsi 
vernis :: dm s:he rot 

Montag, 28. Januar 2013

Viva la Käsebrot

hach irgendwie ist heute nicht so richtig mein tag.
alles fällt mir runter, macht dabei eine riesige sauerei und treibt mich zur weißglut.
z.b. die chia-samen... ja, ich habe endlich welche bekommen und ich kann euch sagen, das war bei gott nicht einfach. in 5 unterschiedlichen läden war ich und überall gabs keine mehr; ausverkauft und lieferschwierigkeiten. zum glück hat meine schwester dann noch welche gefunden und mir mitgebracht. na jedenfalls will ich sie voller vorfreude aufmachen und was passiert?! die dünne folie reißt komplett auf und es regnete chia-samen.
ich hoffe ich habe alle erwischt beim aufputzen und es wächst nicht demnächst ein kleiner chia-baum hinter dem küchenschrank.

da ein doofer tag war klar, dass kochen eh nicht klappen würde, deswegen habe ich mich für gratiniertes käsebrot "viva mexico" entschieden.


rezept:
vegane sour cream (soyanada)
soja granulat (gekocht)
einige cocktailtomaten
veganen käse
cherrytomaten

guacamole 
1 weiche avocado
salz, pfeffer
eine hand voll cherrytomaten
ein spritzer zitronensaft
einige blätter koriander



1. für die guacamole alle zutaten in einem mixer gut durchpürieren, bis eine cremige masse entstanden ist.
lieblingsbrot in scheiben schneiden und mit sour cream bestreichen, dann einen klecks guacamole draufgeben, verstreichen, gekochtes soja granulat drauf verstreichen; cherrytomaten in kleine scheiben schneiden und ebenfalls draufgeben.
darauf kommt ein scheibe vom selbst gemachten käse.

2. brote für etwa 20 minuten bei 180 grad im ofen backen lassen, bis sie schön knusprig sind und der käse weicher geworden ist.



wie ich den scheiben-käse gemacht habe, zeige ich euch natürlich noch, der ist nämlich wirklich ziemlich lecker.
zur nachspeise war es dann endlich so weit, ich habe mir chia-pudding gemacht.
was ich jetzt schon dazu sagen kann ist: chia-pudding und ich, das könnte der beginn einer wundervollen freundschaft sein!

für den pudding habe ich eine tasse mandelmilch mit 4 esslöffeln chia-samen vermischt und für eine stunde im kühlschrank ruhen lassen. alle 15 minuten etwa habe ich durchgerührt, damit keine klümpchen entstehen. kurz vor ende habe ich noch einen teelöffel kokosblütenkakao eingerührt.
als topping gabs ein frozen-himbeermus.


puh war das lecker! das frozen-himbeermus muss ich unbedingt bald wieder zu irgendwas machen. zum glück konnte ich mich zurückhalten und habe es nicht komplett aufgefuttert (und hab mit dem rest auch schon was vorbereitet hehe).

ein outfit habe ich heute auch wieder dazu:

rezept:
shirtkleid, blitzblau :: h&m
weste, schwarz :: h&m
leggings :: zara
uhr :: casio mini, gold
vernis :: dm s:he rot

Sonntag, 27. Januar 2013

Vegan Kaffeeklatsch #4 :: Wolfgang Amadeus Cupcake

letzte woche hatte meine liebe schwester geburtstag und heute sind wir zum geburtstags-kaffee zu ihr eingeladen. da lasse ich es mir natürlich nicht nehmen etwas zu backen, immerhin braucht ein geburtstag ja auch immer etwas süßes!

was für ein glück, dass sich das schwingen des schneebesens auch gleich mit dem heutigen vegan kaffeeklatsch verbinden lässt.
meine schwester ist ein großer fan von mozartkugeln (was ich auch verstehen kann, denn die kombination von marzipan, nougat und pistazien ist einfach unschlagbar!).

somit musste ich mir also etwas überlegen, was wie eine mozartkugel ist (zuminest so ähnlich). muffins habe ich eh schon ewig nicht mehr gemacht, also wars nicht so schwer mal die form dafür zu finden.

und nach einigem hin und her überlegen und probieren sind dann die wolfgang amadeus cupcakes entstanden. ein schoko-buskuit-teig mit marzipan-füllung und pistazien-topping.


rezept:
für den schoko-teig
420g mehl
2 el stärke
2 päckchen backpulver
240g zucker
2 päckchen vanillezucker
geriebene schale von 2 bio-zitronen
170ml öl
420ml sprudelwasser
1 el kokosblütenkakao pulver





1. alle zutaten für den teig in einer schüssel mit dem mixer gut verrühren und in die ausgewählten muffin-förmchen abfüllen (gebt nicht zu viel rein, der teig geht ganz gut auf beim backen).
dann kommen die kleinen freunde für etwa 20 minuten bei 180 grad in den backofen.

2. währen die muffins im backrohr vor sich hin backen, könnt ihr schonmal die marzipan-füllung mischen.
dafür braucht ihr: 1 päckchen vanillepuddingpulver, 1/2 liter pflanzenmilch nach wahl, 100g marzipanrohmasse, 2 tl rohrzucker.
8 tl der kalten pflanzenmilch abnehmen und das puddingpulver darin anrühren. die restliche milch in einem nicht zu kleinen topf aufkochen. sobald sie kocht, rührt ihr das marzipan (in stücke geschnitten) ein, bis es sich komplett aufgelöst hat, dann den zucker zugeben und diesen auch auflösen lassen..
topf vom herd nehmen und pudding mit dem schneebesen einrühren, bis ihr die gewohnte pudding-konsistenz erreicht habt.

3. die muffins sollten dann jetzt langsam fertig sind und müssen erstmal auskühlen. ist das geschehen, hebt ihr mit einem kleinen löffel jeweils eine mulde aus und füllt die marzipancreme ein. gut andrücken und kurz im kühlschrank ruhen lassen.

4. oben drauf kommt dann noch die pistaziencreme.
hierfür braucht ihr 1 packung gehackte pistazien, 250ml sojacreme zum schlagen, 1 packung sahnesteif, 1 packung vanillezucker.
pistazien in einer küchenmaschine noch feiner mahlen, schlagcreme mit sahnesteig aufschlagen, vanillezucker und pistazien dazu, fertig.

nun noch die muffins damit bestreichen und wieder in den kühlschrank stellen, damit das topping richtig gut durchkühlt.
ich habe dann noch aus etwas fondant förmchen ausgestochen, dient aber lediglich zur deko.


dazu ein bequemes sonntags-kaffeeundkuchen-outfit



rezept:
strickweste :: asos.com
hemdkleid :: h&m
schal :: h&m
leggings ::  zara
uhr :: kätzchen
vernis :: keiner

Freitag, 25. Januar 2013

Grünkohl mit Mangodressing

endlich hab ich mal diesen viel besungenen grünkohl gefunden und natürlich auch gleich gekauft.
da ich ihm moment ziemlich auf salat mit ausgefallenen dressings stehe, habe ich den feinen grünkohl gleich mal (sehr sehr sparsam, ich wusste ja nicht, was mich erwartet) darin verarbeitet.

zuerst aber habe ich noch etwas darüber gelesen und herausgefunden, dass die römer dachten, grünkohl helfe gegen schlangenbisse. die griechen wollte sogar die folgen ihrer trinkgelage damit vertreiben. fakt ist aber, dass grünkohl einen sehr hohen vitamin c gehalt hat, ebenso wie viele ballast- und mineralstoffe und folsäure.

bei mir gibts aber salat mit grünkohl und mangodressing

rezept:
1 große karotte
1 gelbe rübe
1 birne
eine hand voll gemischten salat
2 blätter grünkohl
einige cherrytomaten

dressing 
1 mango
1 el helles mandelmus
1 tl feigensenf
olivenöl
1 1/2 el balsamico



1. karotte, rübe und birne mit einer reibe grob raspeln (mag ich im moment super gerne, weils total schnell geht), cherrytomaten vierteln, grünkohl und salat waschen und klein zupfen. alles miteinander vermischen.

2. für das dressing die mango schälen und in würfel schneiden. mit den restlichen zutaten in ein hohes gefäß geben und mit dem stabmixer durchmixen, bis eine homogene, dressingartige masse entstanden ist (wie viel öl ihr nehmt ist geschmackssache).

dann alles gut zusammenmischen, ich habe zum schluss noch 1 teelöffel leinsamen und einige cashewkerne drübergegeben und auf einem großen blatt vom grünkohl angerichtet.


nachdem ich jetzt so einen ganzen kopf von diesem feinen gemüse zu hause habe, wirds bestimmt noch mehr rezepte mit grünkohl geben demnächst.

heute wollte ich auch chia-samen kaufen, aber leider waren sie überall ausverkauft und angeblich gibts auch lieferschwierigkeiten im moment :-O
ich versuchs aber morgen auf jeden fall nochmals.
habt ihr vielleicht inzwischen schonmal ein paar tolle vorschläge, was ich mit den kleinen samen anstellen kann?

dazu gibts auch wieder ein outfit mit meiner neuen, sehr tollen bluse


rezept:
pünktchenbluse :: h&m
shirtkleid, schwarz :: h&m
leggings :: zara
kette :: mopsi 
uhr :: kätzchenuhr
vernis :: dm s:he knallrot 

Donnerstag, 24. Januar 2013

Use up :: Klappe, die Dritte

die zeit vergeht so schnell, die dritte woche der aktion use up-along 2013 ist tatsächlich schon fast um. deshalb geht es in meinem heuten post darum zu zeigen, was ich alles verkocht habe und welche gerichte daraus entstanden sind.

ich habe tatsächlich bereits ein paar neue favoriten entdeckt durch die aktion, z.b. fahre ich jetzt total auf quinoa ab.
nun aber zu den sachen, die ich verkocht habe:

Spaghetti mit Cashew-Creme



Brötchen mit Cashewkäse
Tomatenspinatkartoffeldingens
Seitan-Gulasch
Couscous-Salat
Pasta Guacamole
Das Beste vom Reste
Cremegemüse mit Polenta
Pasta Carbonara
Quinoa-Salat
Chiliquinoa
ja, ich muss sagen, ich hab doch einiges gekocht, wenn ich mir das so anschaue.
um mal ein resumee zu ziehen, was ich alles verbraucht habe, hier nochmals die liste:
in diversen vorratsschränken: 
aus der dose/eingelegt:
2 dosen mais
1 dose linsen
1 dose mais-bohnenmix 
1 glas kapernbeeren 
balsamico zwiebelchen
eingelegter knoblauch 
oliven (+ oliven mit knoblauch)
1 glas rote rüben
getrocknete tomaten
geriebener kren
1 glas ajvar
umeboshi
1 glas seitan spezial

süß:
preiselbeermarmelade
4 packungen zartbitter kuvertüre 
 
flüssig:
sojasosse
reisessig
ahornsirup
gemüsebrühe
2 packungen dinkel cuisine
3 packungen soja cuisine 
1 flasche passierte tomaten

trocken:
vollkorn oblatten
1/2 packung bulgur
getrocknete shiitake pilze
dinkelgrieß
1 packung grünkern
polenta
basmatireis + risotto
mais-stärke
semmelbrösel
maismehl
hefeflocken
quinoa
couscous

1/2 packung lasagneblätter
buchweizennudeln mit grüntee-aroma
agar-agar
rosinen, trockenpflaumen, feigen, datteln, marillen

nüsse und kerne: 
pinienkerne
mandeln (gestiftet, geraspelt, im ganzen)
kürbiskerne
sonnenblumenkerne
cashewkerne
haselnüsse
walnüsse
pistazien
macadamia nüsse

sonstiges:
maroni
1/2 packung misopaste
feigensenf
jasmintee
nudeln (diverse)
tofu (natur + geräuchert)
seidentofu

aus dem kühlregal:
blätterteig
kastanienreis
blaukraut (selbst gemacht)
blattspinat
erbsen
edamame

himbeeren


vielleicht habt ihr ja noch ein paar ideen für den rest?!

Mittwoch, 23. Januar 2013

Vegan Wednesday #24

juhu es ist mittwoch! und was machen wir alle schön brav zur mitte der woche?! unser essen fotografieren! ich hoffe, ihr habt das alle gemacht, denn ich freu mich schon den ganzen darauf mir tolle fotos anzuschauen und über eure gerichte zu staunen.
bei mir gibts heute eine art resteessen (teilweise zumindest), denn ich kann euch sagen, ich bin total auf quinoa reingekippt.

zuerst stand die packung ewig unbeachtet in meinem schrank und dann, dank use up - along 2013 habe ich mir mal gedanken dazu gemacht, wie ich qunioa einsetzen kann. tja, jetzt find ich ihn super
und würd ihn gerne jeden tag in jeder variation essen.


aber dazu gleich mehr, hier erst noch die info: heute wird bei cara von think. care. act. gesammelt.

süßkartoffel-chiliqunioa

rezept:
2 tassen gekochter quinoa
1/2 dose mais
2 dosen gestückelte tomaten
1/2 bund petersilie
1 rote zwiebel
2 kleine süßkartoffeln
2 knoblauchzehen
1 el oregano
1 el kurkuma
1 el edelsüßes paprikapulver
2 el tomatenmark
1 weiche avocado



1. zwiebel in dünne ringe schneiden und zusammen mit den gehackten knoblauchzehen in etwas olivenöl anbraten. währenddessen die süßkartoffeln in würfel schneiden und in etwas wasser für ca. 10 minuten weich kochen.
tomatenmark und gewürze zu den zwiebeln geben und gut durchmischen und noch etwas mitbraten lassen.

2. süßkartoffeln und mais zugeben und weiter anbraten lassen. wenn alles gut durchgebraten ist und die zwiebeln ein schöne farbe angenommen haben, dosentomaten zugeben und gut durchmischen.
petersilie kleine hacken und gemeinsam mit dem gekochten quinoa unterheben.

wer mag, kann wie ich noch mit ein paar avocado-würfeln garnieren.


 und zum nachtisch gabs dann noch was besonders feines. ihr habt doch bestimmt schonmal couscous gegessen oder?! aber kennt ihr ihn auch in der süßen variante?!
süßen couscous mache ich nicht so oft, aber er eignet sich super als leichter nachtisch oder bestimmt auch als warmes frühstück.

sweet lemon couscous



rezept:
1 tasse couscous
mind. 1 tasse pflanzenmilch
schale 1/2 zitrone
vegane sprühsahne
apfelmus








1. pflanzenmilch aufkochen und vom herd ziehen (bitte macht das rechtzeitig, damit sie euch nicht so wie bei mir überkocht... ist eine ziemliche sauerei).
heiße milch über den couscous leeren, bis er gut bedeckt ist und wie gewohnt ziehen lassen, bis er gar ist.

2. zitronenschale in zesten reißen und in den couscous mischen. dann alles mit apfelmus und sprühsahne garnieren, noch ein paar zitronenzesten oben drauf streuen und schmecken lassen.

ihr könnt auch viele andere gewürze einmischen, wie z.b. zimt, muskatnuss oder was auch immer ihr gerne in verbindung mit apfelmus mögt.
durch die milch wird der couscous ziemlich matschig, was ich toll finde :-)


und dazu habe ich auch heute wieder ein outfit für euch:


rezept:
shirtkleid, grau :: h&m
weste :: vero moda
leggings :: h&m
kette :: mopsi
uhr :: kätzchenuhr
vernis :: manhattan lotus effect